Wir haben für Sie die schönsten Touren mit unterschiedlichen Schwerpunkten und Schwierigkeitsgraden im Meraner Land zusammengestellt. Einige Touren können Sie auch ohne Auto direkt vom Hotel in Lana starten. Die Auswahl reicht von gemütlichen Spazierwegen bis hin zu anspruchsvollen Touren. Entdecken Sie die Vielfalt der Wanderwege wie z.B. die speziellen Themenwanderungen. Falls Sie noch Fragen zu den Routen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wir vom Hotel Braunsbergerhof Lana beraten Sie sehr gerne! Denken Sie immer daran festes Schuhwerk mitzunehmen, um die aufregenden Wanderungen und die sanften Panoramawege rund um Lana sicher zu genießen.

3,5 h Gehzeit
50 Höhenmeter
leicht Schwierigkeit

Wir fahren mit dem Bus Nr. 211 bis zur Marlinger Brücke, steigen dort aus und gehen links entlang des Gehsteigs bis zur grünen Fahrradbrücke. Auf der Kurpromenade weiter, vorbei am Kurhaus in die Gilfpromenade, dann hinauf zum Tappeinerweg. Abstieg nach Meran Zentrum oder bis ans Ende des Tappeinerwegs und wieder retour bis Meran Zentrum und Bus Nr. 211. Einkehr: Historischer Gasthof Saxifraga am Tappeinerweg

FÜR KURGÄSTE

Gehzeit: 3,5 h
Höhenmeter: 50
Schwierigkeit: leicht
3,5 h Gehzeit
25 Höhenmeter
leicht Schwierigkeit

Wir fahren mit dem Bus Nr. 211 bis zum Rennweg ins Meraner Zentrum, wechseln dort auf Bus Nr. 13 bis Töll. Wir gehen auf dem Algunder Waalweg, anschließend auf den Tappeinerweg bis zum Pulverturm, dann runter in die Gilfschlucht und über die Kurpromenade retour zum Theaterplatz und Buseinstieg Linie 211. Einkehr: Café Schlehdorf am Tappeinerweg

FÜR SPORTLICHE KURGÄSTE

Gehzeit: 3,5 h
Höhenmeter: 25
Schwierigkeit: leicht

Leichte Vigiljochwanderung

Details anzeigen Details verbergen
2 h Gehzeit
100 Höhenmeter
leicht Schwierigkeit

Wir fahren mit der Seilbahn aufs Vigiljoch, gehen an der Talstation vom Sessellift durch den Wald auf dem Weg Nr. 31 bis zum Eggerhof und nach einer Mittagsrast wieder retour zur Seilbahn. Einkehr: Gasthof Eggerhof Bewertung: schon wieder ein Egger

FÜR GERADEAUSWANDERER

Gehzeit: 2 h
Höhenmeter: 100
Schwierigkeit: leicht
3,5 h Gehzeit
200 Höhenmeter
mittel Schwierigkeit

Wir fahren mit der Seilbahn aufs Vigiljoch, gehen auf dem Weg Nr. 34 bis zur zweiten Kehre, dann ein Stück auf dem Weg Nr. 13 bis zum Philosophenweg Nr. 12. Auf diesem weiter hinauf bis zum Weg Nr. 34 und später Weg Nr. 7. Wir gelangen dann zum See „Schwarze Lacke“ und wandern weiter Richtung Vigiliuskirchlein. Rechts ab geht´s dann zur Bärenbadalm. Retour am Weg Nr. 13 zur Seilbahn. Einkehr: Gasthaus Bärenbadalm Bewertung: der Vigiljochklassiker

FÜR GENUSSWANDERER

Gehzeit: 3,5 h
Höhenmeter: 200
Schwierigkeit: mittel

Anspruchsvolle Vigiljochwanderung

Details anzeigen Details verbergen
4,5 h Gehzeit
600 Höhenmeter
schwer Schwierigkeit

Wir fahren mit der Seilbahn aufs Vigiljoch, weiter mit dem Sessellift, dann gehen wir auf dem Weg Nr. 9 in Richtung Hochwart bis zum rauhen Bühel. Retour geht´s über die Naturnseralm bis zur Seilbahn oder zum Sessellift. Einkehr: Naturnseralm

FÜR SPORTLICHE WANDERER

Gehzeit: 4,5 h
Höhenmeter: 600
Schwierigkeit: schwer

Wanderung nach Sankt Helena im Ultental

Details anzeigen Details verbergen
5 h Gehzeit
800 Höhenmeter
schwer Schwierigkeit

Wir fahren mit dem Bus vom Nachbarhof Burger ins Ultental bis St. Pankraz. Von der Kirche aus aufwärts auf dem Weg Nr. 3 ins Kirchbachtal bis zu den alten Mühlen, circa 1 ½ Stunden. Weiter geht´s links ab nach St. Helena, circa 40 Minuten. Retour wandern wir von der Kirche abwärts auf Weg Nr. 5a bis St. Pankraz. Einkehr: Gasthaus Helener Bichl

FÜR GLÄUBIGE WANDERER

Gehzeit: 5 h
Höhenmeter: 800
Schwierigkeit: schwer

Auf dem Kastanienweg in Völlan

Details anzeigen Details verbergen
2,5 h Gehzeit
25 Höhenmeter
leicht Schwierigkeit

Wir fahren mit dem Bus Nr. 14 nach Völlan. Der Kastanienweg beginnt dort an der Bushaltestelle, auf diesem wandern wir durch den Wald bis zum Mairhof. Dann geht´s weiter am Weg Nr. 6a Richtung St. Pankraz. Nach einer ½ Stunde kommen wir auf eine kleine Aphaltstraße, diese gehen wir abwärts zum Gasthof Rafflerhof, dann weiter Richtung Lana. Einkehr: Gasthof Rafflerhof Bewertung: Heiße Marroni

FÜR KASTANIENLIEBHABER

Gehzeit: 2,5 h
Höhenmeter: 25
Schwierigkeit: leicht

Wanderung nach St. Hypolith

Details anzeigen Details verbergen
2,5 - 3 h Gehzeit
150 Höhenmeter
mittel Schwierigkeit

Wir fahren mit dem Bus Nr. 14 nach Völlan. Dort wandern wir auf dem Weg Nr. 8 zur Obertalmühle, ein Stück hinauf und dann hinunter zum St. Pöltenerweiher. Dann nehmen wir den steilen Weg bergan zum Kirchlein St. Hypolith und genießen die schöne Aussicht übers Etschtal. Nachher steigen wir zum Weiher ab und auf der anderen Seite hoch zum Hofstätterkeller. Retour geht´s dann nach Völlan zum Bus Nr. 14 Einkehr: Buschenschänke Hofstätterkeller

FÜR LIEBHABER URIGER BUSCHENSCHÄNKEN

Gehzeit: 2,5 - 3 h
Höhenmeter: 150
Schwierigkeit: mittel
2 - 6 h Gehzeit
150 Höhenmeter
mittel Schwierigkeit

Wir fahren mit dem Bus vom Nachbarhof Burger ins Ultental bis nach Kuppelwies. Dort beginnt der Höfeweg auf der rechten Talseite hinter der Seilbahn. Vorbei geht´s oberhalb St. Nikolaus nach St. Gertraud. Retour wandern wir auf der anderen Talseite, vorbei an den berühmten Urlärchen, bis zum Ausgangspunkt Kuppelwies. Die Wanderung kann beliebig verkürzt werden, indem man z. B. schon in St. Nikolaus runter auf die Talstraße zur nächsten Bushaltestelle geht. Einkehr: in St. Gertraud Gasthof Edelweiß oder Einkehr bei den Urlärchen

FÜR VOLKSKUNDLER

Gehzeit: 2 - 6 h
Höhenmeter: 150
Schwierigkeit: mittel
2,5 h Gehzeit
100 Höhenmeter
mittel Schwierigkeit

Wir fahren mit dem Bus Nr. 211 bis zum Meraner Bahnhof, dort steigen wir in den Vinschger Zug und fahren bis Staben. Von dort geht es in Richtung Schloss Juval (Eigentümer ist Reinhold Messner) auf dem alten Schnalser Weg. Nach 20 Minuten biegen wir links ab und gehen auf dem Stabener Waalweg bis nach Tschars. Es ist dies ein recht schmaler Weg, aber sehr schön. Retour wandern wir zum Bahnhof nach Tschars hinunter. Einkehr: das einzige Gasthaus in Tschars im Dorfzentrum

JE SCHMALER, UMSO SCHÖNER

Gehzeit: 2,5 h
Höhenmeter: 100
Schwierigkeit: mittel

Blumenwanderung im Nonsberg

Details anzeigen Details verbergen
3 h Gehzeit
200 Höhenmeter
mittel Schwierigkeit

Wir fahren mit dem Bus vom Nachbarhof Burger ins Ultental (Achtung: der Bus muss als Ziel Proveis anzeigen) in Richtung Proveis. Wir steigen am höchten Punkt, dem Hofmahdjoch, aus und gehen dann in Richtung Laureineralm. Nach circa 10 Minuten biegen wir in der großen Rechtskurve nach links ab. Auf einem kleinen Pfad geht´s steil und kurz aufwärts, dann nach links, es folgt ein kleiner Abstieg in ein Bachbett. Drüben hinauf wandern wir weiter zur Herrenwiese. Dort gibt es blauen und gelben Enzian, Anemonen, Drollblumen, alles zuhauf und das im Monat Juni bis Mitte Juli. Nachher geht´s zur kleinen Kapelle, dann nach links auf dem Weg 133 zur oberen Alm (ist leider verlassen). Dann steigen wir auf dem Weg Nr. 7 zur Klotzalm oder Revòalm ab. Retour geht es auf die Bergstraße zur Bushaltestelle. Einkehr: Revòalm oder Klotzalm

FÜR BLUMENFREUNDE

Gehzeit: 3 h
Höhenmeter: 200
Schwierigkeit: mittel

Wanderung in der Gegend

Details anzeigen Details verbergen
2,5 h Gehzeit
200 Höhenmeter
leicht Schwierigkeit

Wir fahren mit dem Bus vom Nachbarhof Burger ins Ultental bis zur Seilbahn Pawigl. Von dort geht es auf einem Waldweg hinauf bis zu einem großen Teich, dann weiter bis zur Pawigler Straße und zu Irmgard´s Buschenschänke Greitwies. Wir steigen auf dem Weg Nr. 34 bis zur Abzweigung 34 a Richtung Tscherms ab, dort entlang und vorbei am Wieserhof, Vigilhof und Törggelehof. Nachher geht es zur Ultnerstraße und auf dieser entlang bis zum Burgerhof, dort links über die Stiegen hinunter auf den Weg 34 bis zum Aufgang vom Braunsbergerhof. Einkehr: Buschenschänke Greitwies

FÜR ORTSGEBUNDENE

Gehzeit: 2,5 h
Höhenmeter: 200
Schwierigkeit: leicht
3,5 h Gehzeit
500 Höhenmeter
mittel Schwierigkeit

Wir fahren mit dem Bus vom Nachbarhof Burger ins Ultental bis Kuppelwies. Dann schweben wir mit der Umlaufbahn hinauf zur Schwemmalm. Oben geht´s nach rechts auf dem Weg Nr. 6 auf einem breiten Grad bis zum höchsten Punkt, dem Muteck (2.650 m). Die Aussicht ist bestechend, retour geht´s hinunter über die Skipiste zur Schwemmalm. Einkehr: Schwemmalm

ENDLICH IM HOCHGEBIRGE

Gehzeit: 3,5 h
Höhenmeter: 500
Schwierigkeit: mittel